Vinya Cameron

Vinya Cameron

Künstlerin und Dozentin im Atelier am Schillplatz

Vinya Cameron ist eine freischaffende Künstlerin mit deutsch-amerikanischen Wurzeln. 1966 in Deutschland geboren, prägten lange Lebens- und Schaffensphasen in Italien und Frankreich den kreativen Werdegang der Malerin. Vinya Cameron ist bekannt für ihre experimentelle Malerei, für ihre Erforschung immer neuer Techniken. Ihr vielseitiges Œuvre spiegelt die unerschöpfliche Experimentierfreude der Malerin wieder.

Von den Einflüssen der künstlerischen Lehre großer italienischer und französischer Meister zeugen die figurativen Malereien ihrer frühen Schaffenszeit. Cameron studierte als freie Studentin unter anderem an der Accademia di Belle Arti in Rom und später an der Académie Charpentier in Paris. Besonders in ihrer frühen Ölmalerei ist ihr Gespür für malerische Genauigkeit, für die Feinheit und Intensität abgebildeter Szenerien spürbar.

In ihrer späteren Schaffenszeit gilt das Interesse der Künstlerin zunehmend abstrakten Arbeiten. Sie widmet sich vermehrt den Naturmaterialien. Mit Holz, Marmor, Champagnerkreide und Papier schafft Vinya Cameron abstrakte und detailtiefe Arbeiten und konzentriert sich dabei auf Menschen, Oberflächen, Details von Gegenständen, Natur und Materie. Camerons Bilderwelten entstehen dabei nach keinem Plan – die Künstlerin lässt sie aus dem Moment heraus entstehen.

Vinya Cameron lässt sich in kein künstlerisches Genre zwängen. Offen, neugierig und wissbegierig spielt sie mit Ästhetik, Provokation oder künstlerischen Experimenten. Charakteristisch für Camerons Œuvre sind dabei jedoch stets die harmonischen Kompositionen und eine einzigartige Farbtiefe, aufgrund derer die Künstlerin auch als „Meisterin der Farben“ bekannt ist.

Ihre Webseite: https://vinya-cameron.com/

donPaco aka Francisco Casaretto

donPaco aka Francisco Casaretto

Künstler und Dozent im Atelier am Schillplatz

donPaco sperrt sich in seinen Arbeiten gegen ontologische Statements. Weder deutet noch erklärt er die Welt, sondern bezieht seine Darstellungen auf das direkte und unmittelbare Erleben. Es geht um Momenthaftigkeit und Präsenz – unabhängig davon, ob es sich um Fiktionales, Erlebtes oder Geträumtes handelt. Allein die Erlebensqualität spielt eine Rolle, so daß gestalterische und stilistische Entscheidungen dem jeweiligen Thema, bzw. seinem zugrundeliegenden inneren Bild davon untergeordnet werden. Dadurch entsteht eine Vielfalt, die sich gängigen Einteilungen widersetzt.

In Madrid geboren, verbrachte er seine ersten Lebensjahre auf dem mütterlichen Familienanwesen (ehemalige Kirchenländereien) in der Nähe der Sierra de Alhamilla (Provinz Almeria, Andalusien) – der einzigen natürlichen Wüste Westeuropas. Bereits als Kind zog ein Teil der Familie nach Köln, in die Heimatstadt seines Vaters, da dieser sich dort für seine letzten Lebenstage eine besser medizinische Versorgung versprach. Im wesentlichen in Köln als Halbwaise aufgewachsen, verbrachte er doch auch immer wieder viel Zeit in Spanien.

Da donPacos berufliche Aktivitäten nie zu seinem eigentlichen Selbstverständnis gehörten, zeigt sein beruflicher Werdegang nach dem Abschluß seines Philosophie- und Linguistik-Studiums zahlreiche Wendungen, Phasen von Selbständigkeit, fachlichen Veränderungen, die ihn in die IT führten. Wie es weitergeht, bleibt für ihn eine stets offene Frage.

Webseite: https://www.donpaco.eu/